Präsident Biden: grüne Transformation auch in den USA
20.11.2020, 10:20

Der Wahlausgang in den USA verstärkt den Trend zu nachhaltigen Kapitalanlagen. Das Wahlprogramm des Demokraten lässt milliardenschwere Infrastrukturprogramme erwarten – mit einem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. „Für Investoren eröffnet das in den USA, aber auch in Europa viele neue Chancen“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Entscheidend für den Investmenterfolg wird das Know-how in der Einschätzung und Bewertung der Modelle sein.“

 

Auf dem 3. Sustainable Investor Summit am 25. und 26. November 2020, der wegen der Pandemie-Einschränkungen in den virtuellen Raum verlegt wird, referiert Voigt über seine Erfahrungen aus dem Bereich Erneuerbare Energien. Als Panelteilnehmer und dann auch als Gastgeber eines weiteren Panels bringt Voigt den Blick des ausschließlich grünen Investments mit ein. „Erneuerbare Energien sind für Investoren in doppelter Hinsicht ein Gewinn: Die stark steigende Nachfrage nach grünem Strom sorgt für berechenbare Cashflows und es gibt keinen Zweifel, dass die Anlagen Impact aufweisen. Beim Thema Erneuerbare Energie gibt es nur ganz nachhaltig oder gar nicht“, sagt Voigt. Institutionelle Investoren sind auf der Suche nach Investments, die langfristig die sozialen und ökologischen Herausforderungen meistern und gleichzeitig attraktive finanzielle Erträge bieten.

 

„Auch in den USA ist gerade bei der Energieerzeugung ist der Handlungsbedarf groß.“ Die Energieerzeugung umzustellen, ist dabei eine der entscheidenden Aufgaben für die Zukunft. „Nur so kann der Ausstoß von Treibhausgasen begrenzt werden“, sagt Voigt. „Das gilt umso mehr, da viele der neuen, nachhaltigen Geschäftsmodelle digital gedacht sind – und den Stromverbrauch erst einmal steigern.“ Hier stehen mit Photovoltaik und Wind genau wie mit Wasserkraft echte Alternativen zur Verfügung. „Weitere Energieträger wie Biogas machen große Entwicklungssprünge“, so Voigt. „Vor allem aber werden auch Speicherlösungen immer wichtiger – und attraktiver als Anlage.“

 

Das starke Wachstum nachhaltiger Investments zeigt die Notwendigkeit, soziale und ökologische Entwicklungen und Projekte zu finanzieren. Dazu kommt, dass sich Impact-Investitionen in den vergangenen zehn Jahren rasant weiterentwickelt haben und weit über die Vermeidung von Schäden und die Minderung von Risiken hinausgehen. „Positive Ergebnisse für Gesellschaft und Umwelt sind das Ziel“, sagt Voigt.

 

Da die Bedeutung von nachhaltigen und impactorientierten Kapitalanlagen exponentiell wächst, ist die Einhaltung von Standards und Integrität von entscheidender Bedeutung. Hauptziele des 3. Sustainable Investor Summit sind deshalb auch die Förderung und Mobilisierung von Investments über das gesamte Spektrum des Kapitals, die zu Lösungen für soziale und ökologische Herausforderungen beitragen können. Die Konferenz ist ein Treffpunkt von Investoren und Unternehmen aus der DACH-Region mit führenden Asset-Managern aus dem Bereich nachhaltige Kapitalanlagen und Impact Investments.

PRESSEKONTAKT:

 

Christina Hoeder
Communication
T:  +49 (0)211 30 20 60 4-2
E:  ch@aream.de