Produktionsstatistik Juli: Solar stark, Wind schwach
05.08.2020, 09:18

Die Produktion der Erneuerbaren Energien fiel im Juli sehr unterschiedlich aus: Während Photovoltaik-Anlagen eine Zielerreichung von 105 Prozent meldeten, schafften die Windanlagen 91 Prozent ihres Planwerts. Das geht aus den aktuellen Zahlen der aream Group hervor.

 

„Bei der Produktion von Solarstrom liegt Deutschland mit seinen 105 Prozent Zielerreichung deutlich vor Spanien, wo lediglich 91 Prozent des Solls geschafft wurden“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. Italien mit 108 Prozent war im Juli Spitzenreiter. „Es zeigt sich, dass die Diversifikation von Anlagen über Regionen zu einer Glättung der Ergebnisse führt und auch auf Erneuerbare Energien ausgerichtete Investments deutlich schwankungsärmer gestaltet“, so Voigt.

 

Wie im Juni lag die Windstromproduktion unter dem Sollwert, analog zu den vorherrschenden Windverhältnissen wurden 91 Prozent des Solls erreicht. Damit schmilzt der Puffer aus den ersten, sehr windreichen Monaten des Jahres leicht. „Im Moment sehen wir im ersten Halbjahr eine Überperformance bei Wind von immer noch zehn Prozentpunkten“, sagt Voigt. „Das ermöglicht es, selbst bei weiteren windarmen Monaten im Sommer durch die voraussichtlich windstärkeren Herbstmonate das Jahressoll zu erreichen“, so Voigt.

 

„Deutlich wird wieder einmal, dass Erneuerbare Energien mittlerweile dank der Verbreiterung des Anlagenportfolios in verschiedenen Ländern und Segmenten sehr gut planbar sind“, sagt Voigt.

PRESSEKONTAKT:

 

Christina Hoeder
Communication
T:  +49 (0)211 30 20 60 4-2
E:  ch@aream.de